Zum Hauptinhalt springen

Ausbildung und Karrierewege

Schulische Voraussetzungen

  • Einen Hauptschulabschluss

Als was kann ich nach der Ausbildung arbeiten?

  • Bäcker/in und Konditor/in
  • Bäckereimaschinenführer/in
  • Teigmacher/in
  • Ofenführer/in

Bäcker/innen stellen Brot und Brötchen, Backwaren aus Blätter-, Mürbe- oder Hefeteig, Torten und Süßspeisen, Partygebäck und kleine Gerichte her. Dazu wiegen und messen sie die Zutaten, z.B. Mehl, Milch, Eier, Hefe, Gewürze und Zucker, ab und mischen sie nach Rezept zusammen. Sie überwachen die Teigbildungs- und Gärungsvorgänge und beschicken die Öfen. Schließlich glasieren oder garnieren sie die Waren, um sie zu verfeinern und sie noch appetitlicher aussehen zu lassen.


Schulische Voraussetzungen

  • Einen Hauptschulabschluss, besser noch Realschulabschluss oder Hochschulreife 
  • Gute Noten in den naturwissenschaftlichen Fächern

Als was kann ich nach der Ausbildung arbeiten?

  • Brauer/in und Mälzer/in

Brauer/innen und Mälzer/innen stellen Malz her und brauen daraus dann mit Wasser, Hopfen und Hefe Bier. Dazu setzen sie das Malz mit Wasser an und läutern die entstandene Maische, trennen also die festen von den flüssigen Teilen. Danach kochen sie die Würze, setzen Hopfen bzw. Hopfenextrakt zu, kühlen sie und lassen sie gären. Am Ende filtern sie das Bier und füllen es in Flaschen, Fässer oder Dosen. Neben verschiedenen Biersorten stellen sie auch Biermischgetränke und alkoholfreie Getränke her. Da die Herstellungsvorgänge weitgehend automatisiert sind, bedienen und überwachen sie hauptsächlich Maschinen und computergesteuerte Anlagen, die sie auch reinigen und warten. Im Bereich Gastronomiebedarf beraten sie Kunden über Produkte und Schankanlagen, installieren Anlagen und übergeben sie dem Betreiber.


Schulische Voraussetzungen

  • Real- oder solider Hauptschulabschluss
  • Gute Noten in den naturwissenschaftlichen Fächern

Als was kann ich nach der Ausbildung arbeiten?

  • Landwirtschaftliche/r Brennmeister/in
  • Destillateurmeister/in
  • Getränkebetriebsmeister/in
  • Techniker/in, Schwerpunkt Lebensmittelverarbeitungstechnik

Brenner/innen sorgen dafür, dass die notwendigen Rohstoffe wie Obst, Kartoffeln und Getreide über einen gewissen Qualitätsstandard verfügen, bevor sie für die Herstellung von Alkohol aufbereitet werden. Dies zeigt sich im maschinellen Putzen des Obstes sowie im Entkernen und Zerkleinern ebendieser, bevor daraus Maische bereitet wird. Im nächsten Schritt leiten Brenner/innen den Gärungsprozess ein. Infolgedessen fertigen sie entweder Roh- und Feinbrand oder Trinkbranntwein. Abschließend füllen sie die fertigen Produkte ab und lagern und vermarkten diese. Brennern und Brennerinnen kommen zudem Kontroll- sowie Reinigungsaufgaben im Hinblick auf die einzusetzenden Maschinen und Systeme zu.


Schulische Voraussetzungen

  • Einen Hauptschulabschluss
  • Gute Noten in den naturwissenschaftlichen Fächern

Als was kann ich nach der Ausbildung arbeiten?

  • Forstwirtschaftsmeister/in 
  • Forsttechniker/in
  • Fachagrarwirt/in
  • Geprüfte/r Forstmaschinenführer/in

Fachkräfte Agrarservice leisten landwirtschaftliche Dienste im technischen Bereich der Pflanzenproduktion. Das säen und pflanzen von Hülsenfrüchten, Kartoffeln und Getreide gehört ebenso zu ihren Aufgaben wie die Bearbeitung von Böden mit Pflügen und Eggen. Hierfür verwenden sie unter anderem Sämaschinen, Mähdrescher oder Kartoffelerntemaschinen. Das Gedeihen der Pflanzen fördern sie, indem sie Dünger und Pflanzenschutzmittel einsetzen. Die Pflege der eingesetzten Maschinen ist zudem ebenso Bestandteil des Berufsbildes wie das Lagern und Konservieren der Ernte. Darüber hinaus vermarkten sie landwirtschaftliche Dienstleistungen und beraten Kunden.


Schulische Voraussetzungen

  • Mittlerer Bildungsabschluss
  • Gute Noten in den naturwissenschaftlichen Fächern

Als was kann ich nach der Ausbildung arbeiten?

  • Fischverarbeiter/in
  • Nährmittelhersteller/in
  • Tiefkühlkosthersteller/in

Fachkräfte für Lebensmitteltechnik stellen aus unterschiedlichsten Rohstoffen an automatisierten Maschinen und Anlagen z.B. Nährmittel, Feinkost oder Erfrischungsgetränke her. Sie sind vom Eingang der Rohwaren bis zum fertig verpackten Produkt an allen Stationen der Verarbeitung beteiligt. Zunächst nehmen sie Rohstoffe und Halbfertigprodukte entgegen und prüfen sie. Dann leiten sie diese an das Lager oder an die Verarbeitung weiter. Sie sorgen dafür, dass nötige Zutaten bereitgestellt werden, bereiten sie vor und richten Maschinen und Anlagen ein. Nach festgelegten Rezepturen geben sie Zutaten in die Anlagen und starten die Produktion. Sie überwachen alle Vorgänge einschließlich der Verpackung der fertigen Produkte. Bei Abweichungen oder Störungen greifen sie sofort ein. Außerdem kontrollieren sie regelmäßig die Qualität ihrer Produkte.


Schulische Voraussetzungen

  • Solider Hauptschulabschluss, besser noch Realschulabschluss
  • Gute Noten in naturwissenschaftlichen Fächern

Als was kann ich nach der Ausbildung arbeiten?

  • Fischwirtschaftsmeister/in
  • Nautische/r Schiffsoffizier/in
  • Techniker/in der Fachrichtung Lebensmitteltechnik bzw. Konserventechnik

Fischwirte/innen fischen auf Binnengewässern bzw. in der Nord- und Ostsee. Sie ziehen Krebse, Muscheln und Fische auf und verarbeiten ihren Fang weiter. Abschließend verkaufen sie ihre Produkte.


Schulische Voraussetzungen

  • Einen soliden Hauptschulabschluss

Als was kann ich nach der Ausbildung arbeiten?

  • Fleischer/in
  • Fleisch- und Wurstwarenhersteller/in
  • Fleischzerleger/in
  • Geflügelfleischer/in
  • Nahrungs- und Genussmittelkoster/in

Fleischer/innen beurteilen die Fleischqualität, zerlegen das Fleisch in Teile, bereiten es zum Verkauf vor oder verarbeiten es zu Fleisch- und Wurstwaren weiter. Beispielsweise kochen, zerkleinern oder räuchern sie das Fleisch und geben je nach Rezept Würzmittel und Konservierungsstoffe dazu. Neben Wurst stellen sie auch Feinkosterzeugnisse, Fertiggerichte und Konserven her und verpacken die Fleischprodukte. Für den Verkauf bereiten Fleischer/innen zum Beispiel Braten, Schnitzel oder Hackfleisch vor und richten Wurst, Feinkost und Salate in der Verkaufstheke her. Sie beraten die Kunden und verkaufen die Waren. Für den Imbissbetrieb bzw. Partyservice bereiten sie kalte und warme Speisen zu. Abhängig vom Arbeitsschwerpunkt schlachten sie auch Tiere und bereiten die Schlachttierkörper für die weitere Verarbeitung vor.


Schulische Voraussetzungen

  • Solider Hauptschulabschluss, besser noch Realschulabschluss
  • Gute Noten in naturwissenschaftlichen Fächern

Als was kann ich nach der Ausbildung arbeiten?

  • Forstwirtschaftsmeister/in 
  • Forsttechniker/in
  • Fachagrarwirt/in
  • Geprüfte/r Forstmaschinenführer/in

Forstwirte/innen forsten Flächen auf, bearbeiten Böden und kultivieren Bäume. Dabei schützen und pflegen sie Waldflächen durch Umzäunungen, Schutzvorrichtungen oder Schädlingsbekämpfung. Zu ihren zentralen Aufgaben zählt unter anderem auch das Fällen von Bäumen, sowie deren Transport, Sortierung und Lagerung. Darüber hinaus errichten sie Waldwege und Erholungseinrichtungen und halten diese instand.


Schulische Voraussetzungen

  • Einen soliden Hauptschulabschluss
  • Gute Noten in den naturwissenschaftlichen Fächern

Als was kann ich nach der Ausbildung arbeiten?

  • Kundenberater/in Gartenbau
  • Kundenberater/in Friedhofsservice
  • Zertifizierte/r Innenraumbegrüner
  • Qualifizierte/r Spielplatzprüfer/in
  • Geprüfte/er Natur- und Landschaftspfleger/in
  • Fachagrarwirt/in 
  • Gärtnermeister/in
  • Staatlich geprüfte/r Techniker/in für Gartenbau

Gärtner/innen sind Experten in der Produktion und Pflege von Pflanzen. Sie ernten diese Pflanzen und sind für ihre Gestaltung verantwortlich. Der Verkauf dieser Pflanzen sowie die Beratung von Kunden komplettieren ihr Aufgabenportfolio.


Schulische Voraussetzungen

  • Einen soliden Hauptschulabschluss
  • Gute Noten in Deutsch und Mathematik

Als was kann ich nach der Ausbildung arbeiten?

  • Meister/in der Hauswirtschaft
  • Staatlich geprüfte/er Wirtschafter/in
  • Geprüfte/e Fachhauswirtschafter/in
  • Staatlich anerkannte/r Dorfhelfer/in

Hauswirtschafter/innen betreuen und versorgen Kunden, Bewohner und Gäste in verschiedenen Haushalten. Zu ihren Aufgaben zählen unter anderem die Zubereitung von Mahlzeiten, die Reinigung von Textilien und die allgemeine Planung und Organisation von Arbeitsabläufen, Pflege- und Reinigungsarbeiten sowie Personal- und Materialansätzen. Dabei sollten sie stets die individuellen Anforderungen und Wünsche der anvertrauten Personen respektieren. In landwirtschaftlichen Haushalten übernehmen sie unter Umständen auch die Verarbeitung und Vermarktung der landwirtschaftlichen Erzeugnisse. Dabei kommen ihnen ebenso gewisse qualitätssichernde Maßnahmen zu.


Schulische Voraussetzungen

  • Einen soliden Hauptschulabschluss
  • Gute Noten in den naturwissenschaftlichen Fächern

Als was kann ich nach der Ausbildung arbeiten?

  • Staatlich geprüfte/r Wirtschafter/in
  • Staatlich geprüfte/r Agrarbetriebswirt/in
  • Staatlich geprüfte/r Techniker/in
  • Landwirtschaftsmeister/in
  • Fachagrarwirt/in
  • Geprüfte/er Natur- und Landschaftspfleger/in

Landwirte/innen setzen ihre eigens erzeugten pflanzlichen und tierischen Produkte ab. Sie mähen, pflegen und düngen Pflanzen und bearbeiten Böden je nach Jahreszeit. Dabei kommen sie stets zum Einsatz von landwirtschaftlichen Nutzfahrzeugen. Diese nutzen, überwachen und warten sie jedoch auch. Ernteerzeugnisse lagern und vermarkten sie. Sie sind dafür verantwortlich die Nutztiere stets zu füttern, tränken und pflegen sowie ihre Ställe zu reinigen. Abgerundet wird ihr Berufsbild durch Buchführungs- und Dokumentationsarbeiten.


Schulische Voraussetzungen

  • Realschulabschluss
  • Gute Noten in den naturwissenschaftlichen Fächern

Als was kann ich nach der Ausbildung arbeiten?

  • Molkereimeister/in
  • Techniker/in für die Milchwirtschaft
  • Industriemeister/in in der Fachrichtung Lebensmittel

Milchtechnologen/innen erzeugen Milchprodukte wie Joghurt, Butter, Käse oder Trinkmilch. Zu Beginn überprüfen sie die gelieferte Milch auf Menge und Qualität bevor sie sie lagern. Anschließend trennen sie Rahm von der Magermilch und reinigen so die Milch durch Zentrifugieren. Das Zugeben von Rahm zur Magermilch führt Milch mit definiertem Fettgehalt herbei, welche sie homogenisieren. Sie müssen stets die Kühl-, Butterungs- und Käsereimaschinen überwachen und die Zwischen- und Endprodukte auf ihre Qualität untersuchen. Um die Milcherzeugnisse zu verpacken und abzufüllen müssen Milchtechnologen/innen Maschinen in Betrieb nehmen und diese reinigen. Es ist zudem zentral, dass sie stets auf die Hygienevorschriften achten.


Schulische Voraussetzungen

  • Realschulabschluss
  • Gute Noten in den naturwissenschaftlichen Fächern

Als was kann ich nach der Ausbildung arbeiten?

  • Milchwirtschaftliche/r Labormeister/in oder Molkereimeister/in
  • Milch- und Molkereitechniker/in
  • Lebensmittelverarbeitungstechniker/in

Milchwirtschaftliche Laboranten/innen untersuchen Milch und Milchprodukte in verschiedenen Herstellungsstadien. Hierbei kontrollieren sie die eingesetzten Produktionsmittel und sorgen für die Funktionalität der dafür zu benutzenden Labormaterialien. Mittels Analysegeräten erfassen sie Inhaltsstoffe und deren Menge. Ihre Prüfergebnisse sichern die milchwirtschaftlichen Laboranten/innen und vergleichen diese mit früheren Tests, sowie vorgegebenen Kriterien. Abschließend bewerten sie die Qualität der untersuchten Produkte.


Schulische Voraussetzungen

  • Mittlerer Bildungsabschluss
  • Gute Noten in Mathe

Als was kann ich nach der Ausbildung arbeiten?

  • Mustermacher/in
  • Vorarbeiter/in
  • Qualitätskontrolleur/in

Packmitteltechnologen und ‑technologinnen gestalten und fertigen Packmittel, die den Produktinhalt optimal schützen und gleichzeitig für das Produkt werben. Bei der Entwicklung berücksichtigen sie daher sowohl die praktische Funktion als auch ästhetische und werbende Aspekte. Nach Kundenvorgaben und unter Berücksichtigung ökologischer Überlegungen gestalten sie am Computer beispielsweise Konturen für Stanzformen, stellen maschinell oder manuell Muster her, prüfen diese und sprechen sie mit den Kunden ab. In der Packmittelfertigung planen sie den Materialbedarf sowie die Produktionsprozesse, rüsten die Fertigungsanlagen und stellen Prozesskontrollsysteme ein. Sie steuern und überwachen den Herstellungsprozess vom Leitstand aus, gewährleisten den Materialfluss und halten Stanz- und Druckmaschinen instand. Außerdem übernehmen sie Aufgaben im betrieblichen Qualitätsmanagement und führen im Labor Serienkontrollen durch.


Schulische Voraussetzungen

  • Einen soliden Hauptschulabschluss

Als was kann ich nach der Ausbildung arbeiten?

  • Pferdewirtschaftsmeister/in
  • Fachagrarwirt/in

Pferdewirte/innen züchten Pferde und versorgen diese. Außerdem prüfen und beurteilen sie Pferde und bilden diese samt Reiter/innen für Turniere aus. Zu ihrem Aufgabenfeld zählt zudem die Beratung von Kunden und die Unterweisung derer im Umgang mit Pferden.


Schulische Voraussetzungen

  • Einen soliden Hauptschulabschluss
  • Gute Noten in den naturwissenschaftlichen Fächern

Als was kann ich nach der Ausbildung arbeiten?

  • Meister/in in einem Agrarberuf

Pflanzentechnologen/innen führen zu Vermehrungszwecken von Kulturpflanzen Versuche und Untersuchungsreihen durch. Dabei bereiten sie das entsprechende Substrat vor und setzen es ein. Hierbei steuern sie zudem die Bewässerung und lockern den Boden, damit optimale Wachstumsbedingungen für die Pflanzen entstehen. Dies beinhaltet ebenso den Schutz vor Pflanzenschäden zu gewährleisten. Anschließend entnehmen die Pflanzentechnologen/innen Laborproben, die analysiert werden. Sie müssen stets ihre Versuche dokumentieren und können so die gewonnenen Daten weiterverwerten.


Schulische Voraussetzungen

  • Realschulabschluss wird empfohlen
  • Ein Jagdschein ist notwendig

Als was kann ich nach der Ausbildung arbeiten?

  • Revierjagdmeister/in
  • Geprüfte/er Natur- und Landschaftspfleger/in

Revierjäger/innen bewirtschaften ein Jagdrevier. Sie sorgen dafür, dass der Höchst- und Mindestwildbestand gegeben ist und gewährleisten dessen Artenvielfalt und Gesundheit. Darüber hinaus schützen sie Tiere vor gefährdenden Eingriffen durch Menschen und versorgen Futterstellen. Die Regulierung der Wildbestände erfolgt durch die Jagd bzw. durch das Führen von Jagdpächtern. Erlegtes Wild bereiten sie auf und vermarkten es. Revierjäger/innen errichten zudem Jagdeinrichtungen und erhalten diese. Zu guter Letzt verbessern sie den Lebensraum durch die Schaffung von Hecken und Naturschutzflächen.


Schulische Voraussetzungen

  • Einen Hauptschulabschluss, besser noch Realschulabschluss oder Hochschulreife 
  • Gute Noten in den naturwissenschaftlichen Fächern

Als was kann ich nach der Ausbildung arbeiten?

  • Nahrungs- und Genussmittelkosterin

Süßwarentechnologen und ‑technologinnen beschicken, steuern und überwachen Maschinen und Anlagen. Die automatisierte Produktion umfasst alle Arbeitsschritte von der Rohstoffaufbereitung bis zur Verpackung der Ware. Zutaten wie Zucker, Kakaobohnen oder Nüsse werden maschinell gewogen, dosiert und ggf. gereinigt und zerkleinert. Den Rohstoffen geben die Fachkräfte verschiedene Zusatzstoffe bei. Automaten und Maschinen werden von den Fachkräften beschickt und überwacht. Bei der Rohstoffanlieferung und während der Herstellung nehmen sie Proben für das Labor, überzeugen sich aber auch durch Augenschein, Geruchs- und vor allem Geschmackstests davon, dass die Produktionsprozesse einwandfrei ablaufen. Außerdem reinigen und warten sie die Maschinen und Anlagen.


Schulische Voraussetzungen

  • Einen soliden Hauptschulabschluss
  • Gute Noten in den naturwissenschaftlichen Fächern

Als was kann ich nach der Ausbildung arbeiten?

  • Staatlich geprüfte/r Wirtschafter/in
  • Tierwirtschaftsmeister/in
  • Geprüfte/er Natur- und Landschaftspfleger/in
  • Fachagrarwirt

Tierwirte/innen machen den Tierbestand eines gewerblichen Nutztierbetriebes nutzbar. Sie verkaufen die Tiere, die sie zuvor gezüchtet, gehalten und versorgt haben, sowie deren Erzeugnisse.


Schulische Voraussetzungen

  • Hochschulreife oder solider Realschulabschluss
  • Gute Noten in den naturwissenschaftlichen Fächern

Als was kann ich nach der Ausbildung arbeiten?

  • Winzermeister/in
  • Staatlich geprüfte/r Wirtschafter/in oder Techniker/in für Weinbau und Kellerwirtschaft

Winzer/innen sind für den gesamten Produktionsprozess des Weines zuständig. Sie bearbeiten den Boden, bekämpfen Schädlinge und setzen Jungpflanzen. Sind die Trauben reif, dann lesen sie diese mit der Hand oder per Maschine. Anschließend keltern sie diese selbst oder schicken sie zu einer Winzergenossenschaft. Pressen und Filter benutzen sie, um die Trauben auszupressen. Der Gärungsprozess muss hierbei stets gesteuert und kontrolliert werden. Zudem wenden sie verschiedenen Methoden an, um die Qualität des Weines zu verbessern. Abschließend füllen sie den Wein ab und verpacken ihn, bevor er vermarktet und verkauft wird. Darüber hinaus beraten Winzer/innen Kunden.